Sonntag, 16. August 2015

#Rezension Girl on the Train

Von Paula Hawkins
Kurzbeschreibung:
Jeden Morgen pendelt Rachel mit dem Zug in die Stadt, und jeden Morgen hält der Zug an der gleichen Stelle auf der Strecke an. Rachel blickt in die Gärten der umliegenden Häuser, beobachtet ihre Bewohner. Oft sieht sie ein junges Paar: Jess und Jason nennt Rachel die beiden. Sie führen – wie es scheint – ein perfektes Leben. Ein Leben, wie Rachel es sich wünscht.

Eines Tages beobachtet sie etwas Schockierendes. Kurz darauf liest sie in der Zeitung vom Verschwinden einer Frau – daneben ein Foto von »Jess«. Rachel meldet ihre Beobachtung der Polizei und verstrickt sich damit unentrinnbar in die folgenden Ereignisse ...

Meine Meinung + Zusammenfassung:
Jeden Tag fährt die Protagonistin Rachel in die Stadt und wieder zurück. Jeden Tag ist es derselbe Zug, in welchen sie steigt. Dies ist genau so Einseitig, wie ihr derzeitiges Leben.
Eine Trennung von Ihrem Mann hat Rachel sehr zugesetzt und sie beginnt jeden Tag zu trinken.
Auf ihren täglichen Fahrten beobachtet sie verschiedene Häuser, die an den Schienen stehen. Dabei sieht sie auch oft zu ihrem alten zuhause, was ihr sehr zusetzt. Unter den ganzen Häusern steht auch ihr Lieblingshaus. Hier sieht sie gerne einem jungen Paar beim leben zu. In Ihren Gedanken spielt sich alles ab, was sie nich sehen kann. Sie hat eine rege Phantasie und das Paar führt in ihren Gedanken die perfekte Beziehung.
Als sie an einem Tag etwas erschütterndes sieht, kann sie nicht mehr nur aus der ferne beobachten.

Der wechsel der verschiedenen Erzählpersonen ist nicht sofort zu durchschauen. Auch die Zeit in der alles spielt ändert sich immer wieder. Die aktuellen Geschehnisse versteht man immer wieder nur, wenn die Vergangenheit wieder einen Blick darauf wirft, was passiert ist und die Zukunft beeinfluss hat.
Die Persönlichkeit der Protagonistin Rachel ist schwer zu beschreiben da, ihre Szenen im Alkohol ertrunken werden. Ihre Mitmenchen sehen sie immer angewiedert und mittleidig an. In fast allen ihren Kapiteln trink sie Alkohol und ertrinkt damit ihre Gedanken. Immer wieder hat sie durch ihre Trinkerei Blackouts und kann sich an nichts mehr erinnern. Der Leser hat diese Blackouts mit ihr gemeinsam und erfährt genauso wie sie erst später was wirklich passiert ist.
Die Geschichte wird zunehmend komplexer, wodurch ich das Buch nicht mal nebenbei in der Mittagspause gelesen habe sondern wirklich in Ruhe, damit ich keine Details verpasse.
Auch die Sichtweisen der anderen Personen sind immer wieder eine gelungende Abwechslung und tragen zur Spannung, manchmal auch zur Klärung, bei.
Das Cover ist einfach richtgig gut getroffen. Es passt zu Rachels situation im Zug. Sie fährt an den häusern vorbei und bekommt nur Einblicke in das Leben anderer.
.
.
Für mich hat das Buch 4/5 Sternen verdient, weil es den Leser verwirrt bis zum Schluss und die Spannung immer gut bestehen bleibt. Ich habe es wirklich gerne gelesen und würde es jeden empfehlen, der Spannung sucht.


Ich bedanke mich ♥-lich bei Blogg dein Buch und dem Blanvalet Verlag, dass ich diese Buch zur Verfügung gestellt bekommen habe.

Wer interesse daran hat, kann es Hier gerne bestellen.

Produktinformation
  • Taschenbuch: 448 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Verlag (15. Juni 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3764505222
  • ISBN-13: 978-3764505226
  • Originaltitel: The Girl on the Train

Produktinformationen, Bild und Kurzbeschreibung von Amazon.de





Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...